Mittelalter

Der erste Stadtteil des alten Mainz

Im Mittelalter war diese Ecke der Altstadt das, was wir heute ein Mischgebiet nennen. Ölmühlen, Brauereien und Backhäuser standen neben Wohnhäusern und Gärten.
Damals muss in dieser Gegend ziemlich viel los gewesen sein. Zwischen dem heutigen Hopfengarten und dem Rhein hatte sich ein Dorf entwickelt mit Namen Seelenhof. Der Weiler war für die benachbarte Stadt Mainz so attraktiv, dass Seelenhof im 13. Jahrhundert die wahrscheinlich erste Eingemeindung der Stadt wurde. Dies lässt die Entdeckung von Überresten einer Stadtmauer vermuten, die auf die alte Stadtmauer von Mainz zuläuft; sie schloss Seelenhofen schützend ein. Unter der neuen Stadtmauer floss ein Bach Richtung Rhein, sodass die Stadtmauer mit Holzbohlen gestützt werden musste. Diese Bohlen haben die Archäologen auf dem Bauplatz „Hopfengarten“ gefunden. Sie sprechen von einem spektakulären Fund, denn die Analyse des Holzes erlauben die genaue zeitliche Einordnung der Funde.


> Nächste Seite: Gutenberg und die Neuzeit